counter

Fl├╝chtlingsaktion an St. Ursula

10.06.2016 15:39:42 | Nicole Jansen

Aus der Idee wurde Realität. Schon im November hatten sich Silentiumsleiterin Nicole Jansen und Schulleiterin Dorothee Spinrath Gedanken gemacht, wie die Mädchenrealschule St. Ursula Monschau einen kleinen Beitrag zur Integration leisten kann. Angedacht waren regelmäßige Treffen der Mädchen aus den Flüchtlingsfamilien mit den Schülerinnen von St. Ursula. Nach der Zusage des Lionsclub Monschau, die Finanzierung von Spiel- und Bastelmaterial zu übernehmen, wurden Kontakte mit Sozialarbeiterin Uschi Kirchner und Martina Eichberg, Betreuerin des Deutschunterrichts im Kindergarten der Flüchtlingseinrichtung, geknüpft. Die Bemühungen hatten Erfolg: Es treffen sich jetzt alle 14 Tage Mädchen aus der Flüchtlingseinrichtung in Monschau im Alter von zwei bis 14 Jahren in Begleitung von Erwachsenen von 14 bis 16 Uhr in der Mädchenrealschule St. Ursula mit Schülerinnen, um gemeinsam zu spielen, zu basteln und Sport zu treiben. Dies geschieht, so der Eindruck der Vertreter des Lionsclub (Achim Pröpper, Hans-Peter Drews und Dr. Ulrich Albert) in ungezwungener Atmosphäre. Vor allem die syrischen Mädchen, so die Rektorin der Schule, blühen auf und genießen die Abwechslung außerhalb der Flüchtlingseinrichtung. Die Verständigung geschieht multilingual – englisch, französisch, arabisch, deutsch und mit Händen und Füßen. Silentiumleiterin Nicole Jansen hofft, dass die Spielnachmittage zu einem festen Bestandteil der Mädchenrealschule werden.