Login

Spinrath: Wünsche mir Ende der Stille

29.01.2021 09:56:21 | Nicole Jansen
Nordeifeler Schulen in der Pandemie (4): An der Mädchenrealschule St. Ursula ist man mit den Lernerfolgen zufrieden

VON HEINER SCHEPP

NORDEIFEL An der Monschauer Mädchenrealschule ist man mit den Lernerfolgen der Schülerinnen im Distanzunterricht zufrieden, „aber wir vermissen die lauten, lachenden, ja sogar die zickigen Mädchen schon sehr hier in der Schule“, sagt Schulleiterin Dorothee Spinrath. Auch St. Ursula befindet sich in der dritten Woche des Lernens auf Distanz, und auch dort zieht man die Zwischenbilanz zum „Lernen auf Distanz“ mit gemischten Gefühlen.

Lernen auf Distanz könne den Präsenzunterricht auf Dauer nicht ersetzen, weil selbst über die Video-Konferenzen die Kontaktaufnahme schwierig sei, sagt die Realschulrektorin. „Lernen ist immer auch Prozess in einem sozialen Umfeld und bedarf der Rückkopplung, der Motivation und der Bestätigung. Wo sonst ein Blick reicht, um zu sehen, ob eine Schülerin den Unterrichtsinhalt begreift, werden jetzt E-Mails hin und her verschickt, da wird gechattet oder werden Bearbeitungen eingescannt. Es ist mühsam für die Schülerinnen und das Kollegium, nah am Gegenüber zu bleiben“, beschreibt Dorothee Spinrath die Situation.

Zufrieden mit Lernerfolg

Dennoch sei man dort mit dem Lernerfolg zufrieden, „wo wir die Schülerinnen regelmäßig erreichen, wo persönliche Rückmeldungen erfolgen, wenn Schülerergebnisse und Produkte be,gut‘achtet werden können, wo Hilfen angeboten werden können, und ganz wichtig: jede einzelne Schülerin uns wertvoll ist und wir das auch zeigen.“

An der über 300 Jahre alten Mädchenrealschule haben alle Schülerinnen entsprechend des geltenden Stundenplanes Unterricht und erhalten Aufgaben, Lernpläne oder Wochenpläne in unterschiedlichen Formaten über die Lernplattform webweaver. In vielen Fächern und Klassen finden auch Videokonferenzen statt. Mittlerweile haben Kollegium und Schülerinnen sich gut mit dem System und den vielen Möglichkeiten vertraut gemacht und so können die unterschiedlichsten Möglichkeiten des Anbieters genutzt werden, hat Spinrath beobachtet. Je nach Lehrperson sind die gewählten Unterrichts-Formate unterschiedlich und fachspezifisch. Dazu gibt es verschiedene Lernprogramme, die parallel genutzt werden.

Auch mit der technischen Ausstattung ist man hoch oben auf dem Burgau zufrieden. „Wir können allen Schülerinnen digitale Endgeräte leihweise zur Verfügung stellen, wenn das nötig ist, und die Eltern können Bedarf anmelden. Rechtzeitig vor Weihnachten haben wir vom Schulträger eine ausreichende Anzahl von Laptops für die Schülerinnen zur Verfügung gestellt bekommen“, erläutert die Schulleiterin. Nach den Ferien kamen dann auch die Lehrer-IPads in Monschau an und konnten verteilt werden.

Zukunftsvarianten

„Ich kann nicht hellsehen, aber ich kann mir im Moment mehrere Varianten vorstellen“, sagt Dorothee Spinrath auf die Frage, wie es nach dem 14. Februar weitergeht. „Weiterer Lockdown, nur die Abschlussklassen zurück oder halbe Klassen mit Wechselmodellen – alles scheint derzeit noch möglich. „Aber am liebsten würde ich wieder so viele Schülerinnen wie möglich in der Schule haben“, sagt die Schulleiterin offen und wird bei dieser Frage emotional: „Ich wünsche mir eine Schule mit lauten, lachenden, ja sogar zickigen Mädchen auf Abstand und von mir aus auch mit Maske, aber wir alle wünschen uns hier wieder Schulbetrieb und ein Ende der Stille im Gebäude. Ich wünsche mir Normalität“, sagt Spinrath.

Ähnlich wie am Monschauer Gymnasium wird aber auch der Zeugnistag im Schulgebäude hoch über Monschau noch ein stiller Tag werden. Dorothee Spinrath: „Am Freitag wird es kontaktarme, dezentrale Zeugnisausgaben an insgesamt 21 Wohnorten der Schülerinnen geben. Damit halten wir die Wege für die Schülerinnen meist kurz, reduzieren Kontakte und bleiben auf Abstand.“

INFO

Anmeldung für das Schuljahr 21/22 startet

Die Anmeldung für das 5. Schuljahr des kommenden Schuljahrs beginnt auch an der Bischöflichen Mädchenrealschule an diesem Wochenende. Anmeldetermine sind am Freitag, 29. Januar, von 13 bis 17 Uhr sowie am Samstag, 30. Januar, von 10 bis 12.30 Uhr. Die Schule bittet in jedem Fall aber um kurze telefonische Anmeldung unter 02472/4170. Hier erhalten Eltern dann auch weitere Informationen zum Anmeldevorgang. Nach vorheriger Terminabsprache sind aber auch noch bis zum 12. Februar jeweils von Montag bis Freitag Anmeldungen möglich. „Auch bei der Anmeldung sind wir in diesen Zeiten sehr flexibel“, verspricht Schulleiterin Dorothee Spinrath. Einen virtuellen Rundgang durch die älteste Schule der Nordeifel und weitere Informationen finden interessierte Eltern und Viertklässlerinnen unter: www.st-ursula-monschau.de