Login

Zum Fest etwas Besonderes für Bedürftige

20.12.2016 20:07:37 | Nicole Jansen

Zum Fest etwas Besonderes für Bedürftige

Zum 10. Mal fand die Weihnachtskisten-Aktion der Monschauer Tafel statt. 360 Kisten wurden in Imgenbroich abgegeben.


Imgenbroich. Es war noch nicht ganz hell am Montagmorgen, da stand bereits das erste Paket, umschlossen von Packpapier und darauf eine Kinderzeichnung, vor der noch geschlossenen Tür des Bür-gercasinos in Imgenbroich. Im Laufe des Tages sollten noch viele ähnliche Lieferungen folgen, denn die Monschauer Tafel hatte wieder zur Weihnachtskisten-Aktion aufgerufen.

Helfer acht Stunden im Einsatz

Zum zehnten Mal hatte die Monschauer Tafel seit dem Start im Jahre 2007 mit dieser Aktion wieder auf die tätige Mithilfe und praktizierte Nächstenliebe der Bevölkerung gesetzt. Am Ende des Tages waren es dann insgesamt 360 Kisten, die teilweise im Minutentakt in Imgenbroich abgeliefert worden waren. Acht Stunden lang waren die ehrenamtlichen Helfer der Tafel im Bürgercasino im Einsatz, um hilfsbereiten und schwer bepackten Mitbürgern die Türen zu öffnen.

„Die Weihnachtskisten-Aktion ist für die Bedürftigen jedes Mal etwas Besonderes“, berichtet Christa Stoffels, die 2. Vorsitzende der Monschauer Tafel. Rund 65 ehrenamtliche Kräfte sind es inzwischen, die im Dienst der Monschauer Tafel stehen. Seit Februar 2007 unterstützt die Monschauer Tafel Bedürftige aus dem Raum Simmerath und Monschau. Als die Organisation ihre Arbeit aufnahm, waren es 117 Familien mit insgesamt 263 Personen, die unterstützt wurden.

Auch aufgrund der stetig wachsenden Flüchtlingszahlen ist der Kreis der Bedürftigen auch im Südkreis Aachen immer größer geworden. Aktuell sind es rund 700 Kunden, die von der Tafel regelmäßig unterstützt werden. Im vorigen Jahr aber waren die Helfer an ihre Grenzen gestoßen. Infolge der angespannten Flüchtlingssituation mussten teilweise bis zu 850 Personen versorgt werden, die fast alle zu den regelmäßig im Himo Imgenbroich stattfindenden Ausgabetagen für Lebensmittel erschienen. Hier hat die Tafel seit 2014 ihren Sitz, und zur Bewältigung der Aufgaben ist inzwischen schon eine beträchtliche Logistik erforderlich. Inzwischen hat sich die Situation wieder entspannt.

Die Weihnachtskisten-Aktion der Monschauer Tafel wird inzwischen von einem verlässlichen Teil der Bevölkerung unterstützt. Seit vier Jahren bringt sich auch die Monschauer Mädchenrealschule St. Ursula ein, wo in der Adventszeit dazu aufgerufen wird, die Aktion zu unterstützen. Auch diesmal hatten SV-Lehrerin Claudia Rampazzo und Schülersprecherin Lea Bergs wieder erfolgreich geworben, so dass am Mittwoch 100 Weihnachtskisten in den Kleinlaster der Tafel verladen worden waren. „Ein Fünftel der Schülerinnen hat sich an der Aktion beteiligt“, zeigt sich auch Schulleiterin Dorothee Spinrath begeistert vom sozialen Engagement der jungen Damen.

Ausgabe heute ab 10 Uhr

Auf dem Rückweg von der Schule machte das Tafelteam dann auch noch kurz Station beim Lions-Club Monschau, der noch einen erheblichen Überschuss an Marmelade von seiner diesjährigen Weihnachtsaktion für die Tafel spendete.

Am späten Nachmittag war dann der Saal des Bürgercasinos wieder prall gefüllt mit Kisten, die nun am heutigen Dienstag von 10 bis 18 Uhr ausgegeben werden. Die Tafel-Mitarbeiter achten darauf, dass die Spenden auch an die richtige Adresse gelangen. Christa Stoffels erläutert das einfache Prinzip der Verteilung: „Große Familien erhalten große Kisten, kleine Familien kleine Kisten.“

Und sogar einige Extrawünsche kann die Monschauer Tafel dank einer Initiative der Roetgener Buchhandlung Lesezeichen erfüllen. Im Geschäft war ein Wunschbaum mit exakt 232 Wunschzetteln von Bedürftigen aufgestellt worden. Die Kunden konnten diese Zettel mitnehmen und das Geschenk im Laden abgeben. Etwa ein Drittel der Wünsche wurde erfüllt, die nun ebenfalls beim Ausgabetag von der Tafel an die Absender weitergegeben werden.

„Die Weihnachtskisten-Aktion ist für die Bedürftigen jedes Mal etwas Besonderes.“

Christa Stoffels, 2. Vorsitzende der Monschauer Tafel